9. Tag

9.Tag

Nach einer doch Recht ruhigen Nacht, wurden wir um acht Uhr von einem Fahrer der Basis abgeholt. Er brachte uns dann sehr zügig zum Flughafen, das einchecken ging schnell und nach nur einer dreiviertel Stunde war schon Boarding. Der Flug selber ging ebenfalls sehr rasant. Starten..Kleinigkeit und Kaffe verteilen...landen alles in 1 Stunde 10 :O) Schon waren wir in Bangkok...

Vom Flughafen haben wir uns dann eine Limousine gegönnt und sind zum Hotel gefahren. Sehr witzig das Ganze. Insgesamt hat es 84 Etagen. Die Lobby befindet sich auf dem 17. Stockwerk. Dort findet man auch Restaurants und eine Drive Ranch wo man Golfbälle schlagen kann. Sieht ja schon spaßig aus. Wir mussten noch warten bis unser Zimmer soweit war, also haben wir einen Drink auf´s Haus bekommen. Gut dann also hoch auf die 83. Etage. Die Fahrstuhltür öffnete sich und ich muss sagen - ui das ist schon hoch. Das Kaffe selber verströmt den Charme der 70er Jahre. Aber man kann von hier oben wirklich weit sehen. Ich glaube wir hatten auch Glück mit dem Wetter. Ich habe mir die Stadt viel Smogiger vorgestellt. Endlich konnten wir dann in unser Zimmer. Es besteht aus einem L-förmigen Raum. Die lange Seite ist Fensterfront. Davor stehen ein Glastisch mit 4Die lange Seite ist Fensterfront. Davor stehen ein Glastisch mit 4 Stühlen und ein zweier Sofa mit Sessel und Tisch. Die ganze Front ist ca. 7m lang und vom Boden bis zur Decke verglast. An der kurzen Seite befinden sich ein Schreibtisch, ein Fernsehtisch und zwei getrennte Betten. Von den Betten aus kann man auf die Stadt schauen. Das ist echt cool, jetzt wo es dunkel ist. Wenn man im Bett liegt und die wuselige Stadt unter sich beleuchtet hat (Bangkok benötigt übrigens 50% des Strombedarfs Thailands). Und das bis zum Horizont! Unglaublich schön.

 

 Da uns die Zeit heute zu kurz war um uns den Buddha anzuschauen, haben wir uns heute in ein RIESEN Einkaufszentrum begeben. Unter anderem weil da ein riesiges Aquarium drin ist. Wenn wir gerade schon nicht tauchen können, können wir es wenigstens indirekt. Man hat uns alle interessanten Tierchen so geliefert. Der Weg dahin war laut, stinkig und heiß. Kein Wunder das die Asiaten immer mit Tüchern vor der Nase herumlaufen. Mir wurde die Luft zwischendurch schon was eng. Aber Ralf hat das Center gut gefunden (ich war VÖLLIG orientierungslos) und es war ausreichend für ein paar Stunden dort Zeit zu verbringen. Nur einkaufen konnten wir uns abschminken. Nachdem wir freundlich von einer Verkäuferin auf "Solly, no XL here" hingewiesen wurden, haben wir uns ein Taxi zurück gekauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.